Nordrhein-Westfalens Aikidoka zu Gast beim Landeslehrgang des DJK Germania Lenkerbeck, Marl

Unser letzter Landeslehrgang lag bereits zwei Jahre zurück und wir wollten in diesem Jahr wieder einen Landeslehrgang in Marl durchführen. Wir haben uns entschlossen, den Lehrgang, wie auch beim letzten Mal, in der zweiten Jahreshälfte auszurichten. Schnell haben wir uns auf den 13. + 14. Oktober 2018 geeinigt.

Mit der Wahl von Ulrich Schümann, 7. DAN Aikido, als Lehrer für diesen Lehrgang, haben wir einen der ranghöchsten DAN-Träger des Deutschen Aikido Bundes e.V. eingeladen. Ulrich war 14 Jahre alt, als er 1970 mit dem Aikido unter seinem damaligen Lehrer Rolf Brand begann.
Heute, mit fast 50 Jahren Mattenerfahrung, kann man ihn getrost als Urgestein des Deutschen Aikido Bundes bezeichnen.

Ganz im Zeichen des heißen Sommers 2018, konnte man die Temperaturen an beiden Lehrgangstagen als durchaus hochsommerlich bezeichnen. Knapp 40 Teilnehmer, aus ganz Nordrhein-Westfalen, sind trotz des heißen Wetters unserer Einladung zu unserem zweitägigen Landeslehrgang in Marl gefolgt. Die Hütte war jedenfalls brechend voll.

Es dauerte es auch nicht lange, bis Ulrich alle Teilnehmer des Lehrganges in seinen Bann gezogen hat. Beherrschendes Thema des Lehrganges war die „Gleichgewichtsbrechung des Partners unter Aufrechterhaltung der Bewegung“.

Zu jeder Zeit war zu spüren, das Uke einmal in Bewegung gesetzt, es nicht mehr in der Hand hatte, die eigene Bewegung zu stoppen oder der eigenen Bewegung eine andere Richtung zu geben.

Unter der vorbereitenden Gleichgewichtsbrechung bei Aufrechterhaltung des Bewegungsflusses von Uke war es möglich jede Technik nahezu kraftlos abschließend anzuwenden.
Sobald aber die Bewegung von Uke stoppte oder er die Chance hatte, sich in eine andere Richtung zu bewegen, war es nicht mehr möglich kraftlos zu arbeiten bzw. die Technik überhaupt erfolgreich zu Ende zu führen.
Ulrich zeigte im Lauf der beiden Lehrgangstage ein Vielfaches an Techniken und neuen Bewegungsabläufen, die von den Teilnehmern auch immer wieder geübt wurden. Besonders den höher Graduierten fiel es schwer, sich an neue Bewegungen zu gewöhnen, da sie bereits eigene Verhaltensmuster verinnerlicht hatten. Aber gerade das machte den Lehrgang für alle Teilnehmer so interessant und reizvoll.
Mit seinen weiträumigen Ausweichbewegungen war Ulrich jederzeit in der Lage, seinen Partner in Bewegung zu halten und das Gleichgewichts so zu brechen, das die gezeigten Wurf- oder Ablegetechniken kraftlos angewendet wurden.

Für die Lehrgangsteilnehmer bedeutete die Umsetzung dieser Maxime ein großes Stück Arbeit und jede Menge Schweiß, was zuletzt auch nicht den hohen Temperaturen in der Halle geschuldet war.

Wie immer gingen die zwei Lehrgangstage viel zu schnell zu Ende und es gibt, wie immer nach einem Lehrgang, viele offene Fragen.
Darin liegt aber gerade der Reiz und die Möglichkeit der persönlichen Weiterentwicklung.

Ein großes Dankeschön an Ulrich und natürlich auch an seine Frau Lilo für diesen tollen Lehrgang.
Nicht zu vergessen sind die vielen freiwilligen Helfer und guten Geister im Hintergrund, ohne die wir diesen Lehrgang gar nicht hätten ausrichten können. Ein Dankeschön auch an alle Kuchenspender!

Wir, als ausrichtender Verein, haben uns sehr darüber gefreut, dass trotz der hochsommerlichen Temperaturen so viele Aikidokas unserer Einladung gefolgt sind und an unserem Lehrgang teilgenommen haben.
Deshalb geht noch einmal ein ganz besonderer Dank an alle Lehrgangsteilnehmer, die trotz der Hitze so fleißig mit uns trainiert und unseren Lehrgang erst so erfolgreich gemacht haben.

Wir sehen uns das nächste Ma(r)l.

Klaus Michelbrink
DJK Germania Lenkerbeck 1955 e.V.
Marl”