Aikido-Bundeslehrgang in Marl mit Alfred Heymann

In der Zeit vom 23.05 bis 25.05.2014 fand ein Aikido-Bundeslehrgang der Aikido-Abteilung des ‘DJK Germania Lenkerbeck 1955 e. V’ mit Alfred Heymann (7. DAN) in Marl statt. Rund 50 Aikidoka aus Nordrheinwestfalen sowie aus Niedersachsen waren eingetroffen, ein Teilnehmer kam aus Unterfranken/Bayern, Alfred Heymann war aus dem rund 350 km entfernten Bad Sachsa angereist.

Hauptthemen waren die Aikido-Techniken Tekubi-osae, Ude-kime-nage, des weiteren wurden an diesem Wochende Ude-garami, Kote-hineri, Irimi-nage und zahlreiche Kokyu-nage Formen gezeigt. Die meisten dieser Techniken wurden sowohl waffenlos als auch mit Stab ausgeführt,
insbesondere bei der Ausführung mit Stab verdeutlichte Alfred die Notwendigkeit einer präziseren Führung und die größere Wirksamkeit der eingesetzten Hebel.

Immer wieder wies Alfred auf die Basis aller Aikidotechniken hin, nämlich die korrekt ausgeführte Sabaki-Bewegung, den Einsatz des Zentrums, das rechtzeitige Verlassen der Angriffs-Linie, die wichtige Rolle der Atemis, sowie die Kunst des Führens. In der Tat führte Alfred den Gegner stets in einer elegant fließenden Bewegung, ohne dass es zu einem blockierenden Fassen kommen konnte, die Gleichgewichtsbrechung wurde allein durch das Führen herbeigeführt. Die Zentrumsarbeit wurde unter anderem mit Kokyu-ho sowie Stab-Übungen gezielt trainiert.

Alfred zeigte wie gewohnt ein überaus elegantes und spielerisch leicht erscheinendes Aikidotraining, wobei die Verteidigug perfekt auf den Angriff der unterschiedlichen Angreifer abgestimmt war. So nahm er sich auch während der Ausführung immer wieder die Zeit, auf Details in der Führung und Gleichgewichtsstörung hinzuweisen. So wurde auch auf die wichtige Rolle des Angriffs hingewiesen, bei sehr ‘beherzten’ Angriffe mit hoher Angriffsenergie
verdeutlichte Alfred vor allem bei den Kokyu-nage Ausführungen, wie die Angriffsenergie des Gegners zu dessen Neutralisierung gekonnt genutzt werden kann.

Alfred Heymann ist ein direkter Schüler von Maître André Nocquet, der die europäische Entwicklung des Aikido maßgeblich mitgestaltet hat und selbst mehrere Jahre ein Schüler von O-Sensei Morihei Ueshiba in Japan war.

Alfred ließ hin und wieder seine ‘Lebensphilosophie’ in das Training einfließen,
insbesondere zeigte er Parallelen zwischen der Aikidowelt und dem ‘realen’ Leben auf.
Ein Motto von ihm war: Den Problemen nicht aus dem Weg gehen, sondern sich ihnen
mit der korrekten Einstellung beherzt stellen, um an ihnen zu wachsen und sich dadurch weiterzuentwickeln.

Es bleibt zu erwähnen, dass für das leibliche Wohl der Teilnehmer in den Pausen hinreichend gesorgt war, da stets Getränke und kleinere Speisen wie Brötchen, Obst und Kuchen bereitstanden. Am Freitag trafen sich einige Aikidoka, um ein gemeinsames Abendessen einzunehmen, am Samstag abend fand das gemeinsame offizielle Abendessen mit Alfred Heymann im ‘Ollen Kotten’ in der Nähe statt.

Am Sonntag wurde Alfred als Dankeschön ein ‘Geschenkkorb’ mit Nahrungsmitteln aus der Region überreicht. Im Anschluss sorgten die Marler Helfer mit Brötchen, Würstchen, Obst und Kuchen für das leibliche Wohl der Aikidoka, die so gestärkt die Heimreise antreten konnten
Damit ging ein sehr lehhreicher und schöner Lehrgang zu Ende.

Weitere Bilder vom Lehrgang sind auf der marler Internetseite: http://www.aikido-marl.de/Aikido-Marl/Willkommen.html unter dem Button “Bilder in der Dropbox” zu finden.

Marc Schröder
DJK Germania Lenkerbeck 1955 e. V